Jump to content
TrainTeamBerlin

BigBenjy

Administrators
  • Content Count

    2,890
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

32 Excellent

About BigBenjy

  • Rank
    Operation manager
  • Birthday 03/21/1988

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Location
    Berlin

Recent Profile Visitors

1,026 profile views
  1. BigBenjy

    BR481 in Entwicklung

    Hallo Julian, danke, ich hoffe, ihr hattet auch alle einen guten Start ins neue Jahr Ich war in den letzten Wochen fleißig - insofern kann ich auch heute schon das Eine oder Andere verkünden: das Fahrzeug als solches habe ich mittlerweile auf einem Stand, auf den ich die Tester loslassen würde Aber der Reihe nach - was hat sich getan: da sich die Entwicklung nun weiter hingezogen hat, eröffnete sich ganz nebenbei die Möglichkeit, nochmal einen Satz Tonaufnahmen aus einem 481er zu bekommen. Es waren zwar ohnehin schon mehrere Hundert Tonschnipsel des Originals verarbeitet, aber besser geht's bekanntlich immer: so konnte ich die Sounds für Fahrertür (deren elektrischer Ursprung auf Grund des ähnlichen Klangs bislang rein dem Siemens-Combino entnommen war) und Spiegel-Klappen näher ans Original gebracht werden. Auch die Federspeicherbremse, das Aufschließen des Fahrschalters und der pneumatische Hintergrund der Scheibenwischer haben neue Vertonungen bekommen in der Hauptsache habe ich mich nochmal um das Bremssystem gekümmert (danke an dieser Stelle nochmal @seppdemba, der sich von mir hat Löchern lassen ): es wurde die Haltebremse ergänzt, die bei Stillstand automatisch (in Abhängigkeit von der Besetzung auf einen bestimmten Bremsruck) anlegt und bei Anforderung eines Fahrbefehls wieder löst. Außerdem habe ich das Brems-Blending dem Vorbild weiter angepasst: in der Regel wird also nun rein elektrisch gebremst, die ep-Bremse schaltet sich unterhalb 7km/h dazu. Bei einer normalen Betriebsbremsung ergibt sich damit der charakteristische Bremszylinderdruck-Verlauf, der sich auch in youtube-Videos nachvollziehen lässt. Zu verzahnen war das Ganze noch mit den Situationen, in denen nicht elektrisch gebremst werden kann, bspw. bei ausgeschaltetem Antrieb (Stichwort "Lastensegler") - hier wird anteilig die ep-Bremse auch bei Betriebsbremsungen zugeschaltet. Schließlich habe ich die Bremsleistungen so abgestimmt, dass bei Betriebs- und Schnellbremsungen etwa die originalen Bremswege erreicht werden und auch bei Lastenseglern etwa die gleiche Bremsleistung wie im Normalfall erzielt wird. So viel noch am Rande: wer meint, noch am Anfang der Bahnsteigkante mit hohen Geschwindigkeiten in den Bahnhof reinrauschen zu können, wird es nicht ganz leicht haben, an der passenden H-Tafel zum Stehen zu kommen auch die Steuerung des Fahr-/Bremshebels habe ich nochmal grundlegend überarbeitet: mit einem Kniff ließ sich die Nullstellungs-Raste intuitiv herausstellen und so das Handling im Fahrbetrieb deutlich verbessern in diesem Zuge habe ich auch eingeführt, dass es wie beim Original genau eine Fahrstellungs-Raste gibt: unterhalb der vollen Zugkraftvorwahl fällt der Fahrhebel automatisch in die Nullstellung zurück. Leider hat Railworks hier einen Bug, der das händische Halten in einer niedrigeren Stellung erschwert. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist dieses Verhalten als Option umgesetzt, die deaktiviert werden kann. Das kommt auch denjenigen zu Gute, die externe Hardware einsetzen, um den Fahr-/Bremshebel zu steuern. Hier reicht übrigens schon der Schubhebel eines Joysticks, um mehr Flair beim Bedienen zu erzeugen Besteht denn eurerseits Interesse, für sowas eine Anleitung und/oder vorgefertigte TS-Fireman-Konfiguration beizulegen? das bedeutet auch, dass bei schlüpfriger Schiene nicht wie bei manch anderem Fahrzeug üblich mit der Zugkraftvorgabe hantiert wird: das kann wie beschrieben durch händisches Halten des Fahrhebels schon passieren, aber naheliegender ist beim 481er, sich mit der Geschwindigkeitsvorwahl erst langsam nach oben vorzutasten. Denn kurz vor Erreichen der Sollgeschwindigkeit wird jeweils die Beschleunigung automatisch harmonisch runtergeregelt, was natürlich auch eine reduzierte Zugkraft zur Folge hat - was wiederum bei Schleuder-Situationen ausgenutzt werden kann. Na, ihr werdet bei Zeiten schon eure eigenen Erfahrungen machen Ich habe in diesem Zuge jedenfalls auch nochmal den Schleuderschutz in Details und Konfiguration angepasst. kleines Detail am Rande: auch der Tacho reagiert nun mit Zappeln auf Schleudern/Gleiten. Zusammen mit akustischen Rattern, dem Schleuderschutz samt ggf. automatischem Sanden ist das Schleudern so auch zu einem recht umfangreich umgesetzten Phänomen geworden, das den Tf durchaus auch nerven kann. Leider hat mich die situative, streckenseitige Reibwert-Vorgabe von Railworks noch nie überzeugt.. aber sollten sich da noch nachträgliche Erkenntnisse ergeben, lassen die sich auch später einarbeiten... zu weiteren kleinen Anpassungen, bspw. am Tempomat, erspare ich euch an dieser Stelle die Details Wie geht's nun weiter? Ich mache aktuell aus meiner eigenen Doku zum Fahrzeug ein Handbuch für jedermann, was bei einem derart komplexen Fahrzeug nicht zu vernachlässigen ist (daher bislang auch noch keine Erfolgsmeldung meinerseits). Zusammen mit dem letzten Szenario zum Addon packe ich dann in Kürze alles zusammen und lasse das Paket an die Tester gehen. Während dieser Phase wird die englische Lokalisation des Addons entstehen. Abhängig von den Rückmeldungen der Tester geht es dann auf die Zielgerade zu Viele Grüße, Benjamin
  2. Hallo Tobias, was genau fehlt denn - die als leuchtend zu erkennende Lampe oder der Lichtschein vor der Lok? Dann wöre auch die Frage, ob sich das grunsätzlich von der im Addon mitgelieferten Kuju-294 unterscheidet oder ob alle Maschinen betroffen sind. Falls nur die Repaints betroffen sind, würde ich sicherstellen, dass das 3d-Modell des Repaints auf dem gleichen Stand ist wie das der Kuju-294 (musste die .GeoPcDx händisch beim Installieren des Repaints kopiert werden?). Auch ist die Frage, ob es für das betroffene Repaint eine Anpassung im Goodie-Katalog gibt (wenn ja: um welche geht es?). Viele Grüße, Benjamin
  3. Hi André, ich habe mir das Ganze noch einmal im Szenrio-Editor angesehen. Railworks ließ sich überreden, eine Anweisung in Luckenwalde noch etwas umzukrempeln - falls also du oder einer der Mitlesenden die Muße haben sollte, das Szenario nochmals zu spielen, kann ich euch folgende Dateien auf dem kurzen Dienstweg anbieten: Scenario.zip Bitte nach ..\railworks\Content\Routes\e0608c56-62df-4d5a-9bee-0db57fcfc651\Scenarios\450f9478-6ccf-44fb-a523-6c37624dfaed entpacken und das Überschreiben von Dateien zulassen. Angepasst wurde vorerst nur die PlusPack-Version des Szenarios. Feedback zur geänderten Version nehme ich gern entgegen. Viele Grüße, Benjamin
  4. Moin in die Runde, dank des fleißigen Repainters Perotinus gibt es ab sofort ein weiteres Bonuspack. Diesmal sind vier Lackierungen für den Lint41 enthalten, die u.a. zum Ausschmücken von Aufgaben auf den Strecken Münster - Bremen, Hannover - Hamburg und Lübeck - Kiel bestens geeignet sind Vorausgesetzt wird das Szenariopack Vol. 2. Zu bekommen ist es hier: https://trainteam.berlin/index.php?seite=downloads&code=show_file&id_cat=39&id=90&cat_name=Bonuspacks Viele Grüße, Benjamin
  5. Hallo André, zum konkreten Szenario kann ich sagen: es gibt sogar mehr als 4 Anwesiungen, auch wenn nicht alle von Railworks als solche ausgewertet werden. Zu halten ist in Niedergörsdorf, Jüterbog, Luckenwalde und in Schönefeld (ich gehe mal davon aus, dass der Flughafenbahnhof oben auch gemeint war). Wenn man vom Zeitplan, der im Handbuch für solche Fälle immer angegeben ist, abweicht, kann es natürlich passieren, dass man einen anderen Ablauf hat, als er ursprünglich vorgesehen war. Das betrifft insbesondere den Einsatz von Tauschfahrzeugen, die zwangsläufig andere Fahreigenschaften haben. Hier wird vernutlich von Jüterbog nach Luckenwalde eine etwas längere Fahrzeit vorgelegen haben, so dass der dort vorgesehene Halt in eine Durchfahrt mündet. Das ist soweit nicht schlimm, denn das Szenario läuft ja problemlos ab. Unsere Szenarien gehen mit ihren komplexen KI-Zugbewegeungen (in diesem Falle mit einer handvoll Überholungen/Zugkreuzungen, Gleiswechselbetrieb, ..) bis an die Grenze dessen, was der Railworks-Dispatcher überhaupt möglich macht. Das bedingt mitunter, dass sich nicht mehr alle möglichen Fahrstile der Spieler abdecken lassen, weil ohne das Vorliegen bestimmter Anweisungen zur Darstellung von Kreuzungen/Überholungen der Dispatcher schlicht aussteigt. Die Kehrseite ist dann, dass einzelne Spieler, die vom Zeitplan im Handbuch abweichen, kein grünes Häkchen bekommen, obwohl sie das Szenario im Grunde wie von uns vorgesehen abgeschlossen haben. Deshalb kurzum: das Szenario gilt dann erfolgreich abgeschlossen, wenn man am Ende ankommt und das Szenario automatisch beendet wird und es nicht vorher mit einer Fehlermeldung abbricht. Viele Grüße, Benjamin
  6. BigBenjy

    Railworks - ICE-Bonuspack

    Heute gibt es Zuwachs im ICE-Bonuspack: "juliano" hat sein seinerzeit für den MSTS erstelltes Repaint auch für Railworks freigegeben - danke dafür! Unter obigem Link erhaltet ihr den aktualisierten Download. Viele Grüße, Benjamin
  7. BigBenjy

    BR481 in Entwicklung

    Hallo Ferdi, bitte entschuldige die späte Rückmeldung. Du hast es mittlerweile vermutlich auch schon geahnt: nein - ich hätte euch gern den 481er unter den Weihnachtsbaum gelegt, daraus wird leider nichts. Mit dem üblichen Jahresendspurt in den verschiedenen Jobs wäre das Ganze schon koordinierbar gewesen - um vernünftig arbeiten zu können, habe ich allerdings in den letzten Wochen ganz einfach zwei Havarien zu viel in meiner Wohnung erleben müssen Das ist höchst ärgerlich und wurmt mich ganz besonders (denn mit der Abarbeitung alter Baustellen hat es ja sonst sehr gut geklappt in diesem Jahr) - aber es ist leider nicht zu ändern. Glück im Unglück: ich habe kürzlich nochmal einen Schwung Tonaufnahmen aus dem Führerstand des Originals bekommen können und kann im Zuge der Fertigstellung weitere Geräusche austauschen (und stelle im Vergleich mit den Originalaufnahmen mittlerweile bei gar nicht so wenigen fest: klingt genau so wie es soll ). Viele Grüße, Benjamin
  8. Hallo zusammen, es mehrten sich in letzter Zeit (berechtigterweise) die Stimmen aus der Community, die nur noch schwer den Überblick über die Fahrzeugparks eines jeden Addons behalten konnten. Wir haben uns aus guten Gründen seinerzeit ganz bewusst dafür entschieden, einen einheitlichen Fahrzeugpark zu pflegen und zu erweitern und euch als Nutzer nicht unnötig viele Kopien der gleichen Datensätze zuzumuten. An diesem Grundsatz wird auch nicht gerüttelt. Dies bringt jedoch folgende Herausforderung mit sich: einzelne Fahrzeuge werden in verschiedenen Addon-Kombinationen ausgeliefert, was die Bestimmung der genutzten Addons für selbst erstellte Szenarios erschwert. Die nun veröffentlichte Szenario-Analyse ist diesbezüglich ein kleines, aber mächtiges Programm, welches wir euch mit auf den Weg geben wollen: dieses ist in der Lage für die angesprochene Problematik die notwendigen Informationen nach wenigen Klicks kompakt darzustellen - gleichermaßen für Szenario-Ersteller als auch deren Nutzer. Bei der Szenario-Analyse handelt es sich um ein Java-Tool, es muss also eine "Java Runtime Environment" (JRE) installiert sein. Das Analyseprogramm kommt mit einer GUI daher und präsentiert sich wie folgt: Anfangs wird einmal der Railworks-Pfad eingestellt (und bei Neustarts wieder übernommen). Dennoch werden auch Multi-TS-Installationen unterstützt. Über ein zusätzliches Auswahlfenster kann ein Szenario zweistufig anhand des Streckennamens und schließlich aus einer Szenarioliste für diese Strecke ausgewählt werden (dafür ist kein Hantieren mit GUID-Ordnernamen nötig!). Auch Strecken, die in .ap-Archiven gepackt sind, werden erkannt - allerdings keine Szenarien aus .ap-Archiven aufgelistet und behandelt (wofür es bezüglich der TTB-Fahrzeuge in der Regel aber auch keinen Anwendungsfall gibt). Die Szenario-Analyse bietet in dieser ersten Version drei verschiedene Funktionen, alle Operationen führen zu einem übersichtlich aufbereiteten Report im html-Format, der auf Knopfdruck im Standardbroser geöffnet werden kann: Analyse eines Szenarios: hier wird geprüft, ob auf diesem Computer die notwendigen Fahrzeuge aus TTB-Addons installiert sind, um das Szenario spielen zu können. Der Report enthält neben grundlegenden Angaben eine Consist-/Fahrzeugliste des Szenarios (TTB-Fahrzeuge je nach Installationsstatus in rot/grün markiert) sowie je eine Fahrzeugliste der (nicht) installierten TTB-Fahrzeuge, aus denen hervorgeht, in welchen Addons das jeweilige Fahrzeug enthalten ist. Analyse eines Szenarios bezüglich einer Addon-Auswahl: im Hauptfenster kann eine beliebige Addon-Kombination vorgewählt werden. Die Analyse-Funktion prüft, ob das ausgewählte Szenario spielbar wäre, wenn diese Addon-Kombination auf dem PC installiert wäre. Mit dieser Funktion können bspw. Szenario-Ersteller mit wenigen Klicks prüfen, welche Angaben sie zu benötigten TTB-Addons in ihrer ReadMe-Datei bei einer Veröffentlichung machen können. Der Report enthält auch hier neben grundlegenden Angaben eine Consist-/Fahrzeugliste des Szenarios (TTB-Fahrzeuge je nach Installationsstatus in rot/grün markiert) sowie je eine Fahrzeugliste der (nicht) installierten TTB-Fahrzeuge, aus denen hervorgeht, in welchen Addons das jeweilige Fahrzeug enthalten ist. Ferner gibt es noch eine allgemeine Fahrzeugverfügbarkeits-Analyse: hier wird ein Report generiert, der den Gesamtfuhrpark, der sich aus allen TTB-Addons ergibt, auf dem lokalen Gerät analysiert: welche Fahrzeuge sind (nicht) installiert und aus welchem Addon(-Update) stammen diese? Das in aller Kürze zu den grundlegenden Funktionen der Szenario-Analyse. Gerne nehme ich eurer Feedback samt Fragen, Wünschen und Anregungen entgegen, um die Szenario-Analyse zu pflegen und zu optimieren. Das Programm ist hier verfügbar: [Download Szenario-Analyse] Viele Grüße, Benjamin
  9. Hallo Tom, danke für deine Rückmeldung! Schön, dass sich das Problem bis zur Zufriedenheit minimieren ließ - von dem beschriebenen Ansatz können bestimmt auch noch andere Nutzer profitieren Viele Grüße, Benjamin
  10. BigBenjy

    Güterwagen: Res 676

    Güterwagen Res676 - Update 1.1 coming soon! Hallo in die Runde, während das Paket in der letzten Testphase ist, möchten wir die Neuerungen vorstellen - euch erwarten: ein Wagen mit Scharfenberg-Kupplungsadapter: optisch wie gewohnt detailreich umgesetzt. Funktional werden mehrere verschiedene Kupplungsdefinitionen für die SchaKu bedacht - leider ist das in Railworks alles andere als einheitlich geregelt. So werden aber auch Schleppfahrten mit Triebzügen von Drittherstellern ermöglicht. Zudem gibt es den Kupplungsadapter für alle Wagenlackierungen, wobei die HVLE-Version dank zahlreicher dokumentierter Vorbild-Einsätze mutmaßlich die beliebteste werden wird eine DR-Wagenversion: als zusätzliche Lackierungsvariante kommt auch die DR-Version des Res676 (seinerzeit als Res [3936] bekannt) mit allen bekannten Ladegütern und zugehörigen KI-Modellen auf den Rechner. sowie ein drittes Szenario: wieder für Berlin-Leipzig, diesmal aber in südlicheren Gefilden! Im Bitterfelder Raum soll ein Fotogüterzug gefahren werden, ohne den Planverkehr zu stören. Zahlreiche Eisenbahnfreunde säumen die Strecke... PreLoad-Consists für Spieler- und KI-Wagen und diverse kleinere Fehlerkorrekturen Insgesamt erhöht sich die Anzahl der Wagenversionen auf 90! Dazu anbei noch einige Bilder. EDIT 15.11.: das Update ist nunmehr erhältlich. Wer das Addon bereits sein Eigen nennt, lädt die Installationsroutine bitte nochmals im persönlichen Konto runter: [Shopseite] Viele Grüße, Benjamin Neu im Bunde: eine Wagenversion der Deutschen Reichsbahn, welche die Einsatzmöglichkeiten unseres Wagentyp-Modells deutlich erweitert. Eine Seite Schraubenkupplung, eine Seite Scharfenberg-Kupplungsadapter: fertig ist der Kuppelwagen. Wie gewohnt ist auch der Kupplungsadapter detailreich umgesetzt. Ideal geeignet für Triebzug-Überführungen ist der Kupplungswagen. Da mehrere mögliche SchaKu-Kupplungsdefinitionen bedacht wurden, können auch Triebzüge von Drittherstellern geschleppt werden. Aus dem dritten Szenario: mit einer stilvoll lackierten 143er... ...geht es auf Tour mit einem Fotogüterzug. Nicht nur hier warten die Fotografen. Wie viele werdet ihr entlang der Strecke zählen? 143 957 im DR-Farbkleid in Aktion.
  11. BigBenjy

    BR481 in Entwicklung

    Hallo Ferdi, in aller Kürze: die parallelen Baustellen (Shop-Relaunch, Güterwagen Res676, Szenariopack Vol. 3) sind inkl. Nachwehen praktisch abgearbeitet, so dass der 481er wie angekündigt wieder im Fokus ist. Will sagen: ich bin voll und ganz dabei, kann aber noch nicht den angestrebten Meilenstein vermelden, dass der Abschlusstest gestartet wäre. Bezüglich des Releases bleibt alles wie geplant: die BR481 kommt zusammen mit dem "S25 Südast", der aus Berlin-Leipzig ausgekoppelt wurde und die nötigen Anpassungen erhalten hat samt einiger Szenarien. Währenddessen baut Jan parallel an der gesamten S25 weiter - die Strecke wird gegenüber dem Südast quasi ein Neubau sein, wenn man sich die aktuellen Bilder ansieht und das Ganze weiter denkt.. Jan hat die Strecke derzeit für Mitt 2020 terminiert, so dass der 481er wohl ein ganzes Stück früher dran sein sollte. Viele Grüße, Benjamin
  12. Hallo Tom, Siggi hat ja schon sehr richtig zum Thema der Spielerrouten geantwortet. Besten Dank dafür an dich, @SiggiF . Ergänzend sei hier noch auf den Hintergrund hingewiesen: diese Routen wurden gezielt gesperrt, weil der MSTS nur mit Tricksereien fähig ist, Wendeschleifen bzw. Kreisfahrten zu ermöglichen, vgl. dazu auch Die Frage nach den Einbrüchen der Framerate ist recht einfach zu beantworten: hier wurde ein Innenstadtbereich nachgebaut, der um Dimensionen detaillierter nachgestellt wird, als es in den genannten Vergleichs-Addon der Fall ist (und die zudem für Jahre ältere Rechnertechnik dimensioniert wurden, als es bei PT37 der Fall war). Das bedeutet, dass die Welt-Kacheln randvoll bebeaut ist und der TrainSim deutlich mehr nachzuladen hat als in anderen Strecken. Das führt zu den allseits bekannten Nachladerucklern, die hier als "Framedrops" betitelt wurden. Da die alte Tante MSTS ihr Speichermanagement ums Jahr 2000 herum erhielt und die letzten inoffiziellen Veränderungen am Hauptprogramm (BinPatch) nun auch schon 10 Jahre alt sind, wird sich am Grundroblem nur wenig ändern lassen. Da ist vor allem die Frage, wie viel Aufwand man dafür treiben möchte. Mögliche Ansätze wären: der Versuch, MSTS in einer virtuellen Maschine mit Windows XP zum Laufen zu bringen. Kommentar: Wäre hier nicht mein erster Ansatz, da das Hauptrogramm ja hier grundsätzlich wohl unter Win7 flüssig zu laufen scheint den MSTS in eine RamDisk zu laden, um dadurch Nachladeruckler zu minimieren. Kommentar: das habe ich seinerzeit erfolgreich testen können, ist aber mit einigem Aufwand und einem Zusatzprogramm verbunden. Dabei werden alle benötigten Daten in ein virtuelles Laufwerk (deren Daten sich praktisch im Arbeitsspeicher befinden, daher der Name RamDisk) kopiert und der MSTS von dort aus gestartet. Das führt dazu, dass bei Annäherung an eine Nachbarkachel die nachzuladenden Daten aus dem Arbeitsspeicher gelesen werden, obwohl der MSTS glaubt, sie von der Festplatte zu holen. Das hat vor 10 Jahren deutliche Erfolge gebracht - inwieweit sich gegenüber SSD-Festplatten noch Zeitgewinne erzielen lassen, wäre per Experiment herauszufinden. der Umstieg auf OpenRails sei hier auch als Option genannt. OpenRails ist eine freie Simulationsplattform, die mit MSTS-Daten umgehen kann. Dank aktuellerer Engine und Programmierung könnte hier ein Performancegewinn möglich sein. Dummerweise interpretiert OpenRails MSTS-Daten nicht ganz genauso, so dass Aufgaben teils anders abgespielt werden als beabsichtigt und für manche Fahrzeugfunktionen Anpassungen an den Dateien nötig sind. Mangels Erfahrungen kann ich hier wenig zu den Erfolgsaussichten beitragen, da OpenRails aber mit wenig Aufwand beschaffbar ist, wäre das Ganze sicher einen Versuch wert. Darüber hinaus empfehle ich auch einen Blick in die Foren von tssf.eu und https://forum.german-railroads.de/ , wo sich noch mehr MSTS- und OpenRails-Spezialisten tummeln, die bestimmt mehr zum derzeitigen Stand der Optimierungsmöglichkeiten unter aktuellen Windows-Versionen beitragen können. Viele Grüße, Benjamin
  13. Hallo Sven, danke fürs Bescheid geben. Die Experten haben heute gewirbelt, Downloads sind wieder möglich. Viele Grüße, Benjamin
  14. Hallo zusammen, es hat einige Arbeit gemacht, doch die Mühe hat sich gelohnt: ab sofort sind alle Szenarien aus dem "Seznariopack Vol. 3" auch mit Drittanbieter-Spielerloks verfügbar. Details & Download: https://www.trainteam.berlin/downloads&code=show_file&id_cat=40&id=86 Viele Grüße, Benjamin
  15. BigBenjy

    Keine Ansagen im SP3

    N'Abend Philip, genau so ist das. Wobei es beim Szenariopack 3 im Gegensatz zu den Vorgängern noch eine Ergänzung gibt: wer die Zusatzszenarien (die nach und nach vervollständigt werden) nutzt, braucht zwar weitere Dritt-Fahrzeuge, wird aber auch in diesen Szenarien-Versionen Ansagen zu hören bekommen. Viele Grüße, Benjamin
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue. Furthermore you accept the Privacy Policy and the Terms of Use with using the forum.